Wohnmobilbrand auf der B4

Datum: 23. August 2014 
Alarmzeit: 21:17 Uhr 
Alarmierungsart: Funk 
Dauer: 1 Stunde 34 Minuten 
Art: FEU K  
Einsatzort: Bönningstedt, Kieler Straße 
Fahrzeuge: LF 16/12  
Weitere Kräfte: FF Bönningstedt: HLF 20/16 , Polizei  


Einsatzbericht:

Durch Passanten wurde die Feuerwehr Bönningstedt über Dritte informiert, dass auf der Kieler Straße in Höhe der Winzeldorfer Straße / Depenwischenweg ein Verkehrsunfall passiert sein sollte. Ein Fahrzeug würde nun brennen.
Da die Feuerwache aufgrund einer Veranstaltung besetzt war, konnte das HLF zügig besetzt werden und zum Einsatzort ausrücken. Da zeitgleich auch die FF Hasloh informiert wurde und sich ebenfalls auf Funk zum Einsatzort meldete, wurde auf eine Alarmierung über die KRLS verzichtet.
An der Einsatzstelle waren zwei Fahrzeuge verunfallt. Ein PKW war über einen Graben in einen Garten geschleudert worden und stark beschädigt. Hierbei wurde der Gartenzaun und ein dahinter parkendes Auto ebenfalls beschädigt. Ein Wohnmobil lag am Grabenrand auf der Seite, war im Frontbereich stark beschädigt und brannte bereits lichterloh im Motorbereich. Der Fahrer des PKW war unverletzt geblieben, die Fahrerin des Wohnmobils hatte sich selbst und ihren Hund mit leichten Verletzungen aus dem Fahrzeug retten können.
Durch die nahezu zeitgleich eintreffenden Fahrzeuge der Feuerwehren Hasloh und Bönningstedt wurde mit 2 C-Rohren der Löschangriff vorgenommen und der Brand zügig niedergeschlagen. Ein Trupp des HLF versorgte die verletzte Person bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Die Verletzte wurde mit dem RTW ins Krankenhaus befördert. Die Betreuung des Hundes übernahmen in Absprache mit der Polizei dankenswerter Weise dortige Anwohner.
Die B 4 war während des Einsatzes voll gesperrt. Nachdem die FF Hasloh aus dem Einsatz entlassen werden konnte, unterstützte die Feuerwehr Bönningstedt noch bei den weiteren Bergungsmaßnahmen und streute ausgelaufene Betriebsstoffe ab.