Personensuche nach Verkehrsunfall

Datum: 16. Januar 2018 
Alarmzeit: 20:05 Uhr 
Alarmierungsart: Vollalarm 
Dauer: 2 Stunden 
Art: TH K  
Einsatzort: Pinneberger Straße, Hasloh 
Fahrzeuge: LF 10/6 , LF 16/12 , MZF , TLF 16/25  


Einsatzbericht:

Wir wurden gestern Abend von der Polizei für eine Personensuche nach Unfall alarmiert. Ein PKW war schwer verunfallt und der Fahrer war nicht mehr vor Ort. Es musste von einem Schockzustand und evtl schweren Verletzungen ausgegangen werden. Eine große Suchaktion wurde in Gang gesetzt. Die Dunkelheit, angrenzende Felder und der Pfingstwald waren ausschlaggebend für die große Anzahl der eingesetzten Kräfte. Die Einsatzstelle wurde weiträumig u.a. mit Drehleitern ausgeleuchtet. Einzelne Trupps suchten die Felder und den angrenzenden Pfingstwald zu Fuß ab. Zeitweise waren knapp 200 Einsatzkräfte aus Hasloh, Quickborn, Tangstedt, Bönningstedt, Garstedt und der Zug Süd der Feuerwehrbereitschaft in dem Einsatz gebunden. Der Zug Süd konnte den Einsatz auf der Anfahrt wieder abbrechen.
Die Person konnte glücklicherweise nach ca 1,5 Std. durch Hinweise in Hasloh aufgefunden werden und wurde dort dann vom Rettungsdienst versorgt.
Eine Fahrzeugbesatzung verblieb zur Ausleuchtung bei den Bergungsarbeiten noch an der Einsatzstelle.
Alle anderen Kräfte wurden aus dem Einsatz entlassen und rückten wieder ein.

Vielen Dank für eure Unterstützung!!!

Artikel auf dem Presseportal