Person verschüttet

Datum: 29. Juni 2012 
Alarmzeit: 8:26 Uhr 
Alarmierungsart: Vollalarm mit Sirene 
Dauer: 9 Stunden 4 Minuten 
Art: TH Y  
Einsatzort: Bahnhofstraße, Hasloh 
Fahrzeuge: LF 10/6 , LF 16/12 , MZF , TLF 16/25  
Weitere Kräfte: FF Quickborn , Kreisbrandmeister , Kriminalpolizei , NEF , Polizei , Pressesprecher Kreis Feuerwehr Verband Pinneberg , RTW , Seelsorger , THW Ortsverband Barmstedt , THW Ortsverband Pinneberg  


Einsatzbericht:

Um 08:26 Uhr wurde die Feuerwehr Hasloh zu einem Baustellenunfall in die Bahnhofstraße in Hasloh alarmiert. Bei Ankunft der Feuerwehr war bereits ein großer Teil eines Vordaches des Einfamilienhauses in eine tiefe Baugrube gestürzt. Eine Person wurde von den Mauer und Betonteilen erschlagen. Bei der Erkundung durch Wehr- & Gruppenführer war sofort klar das diese Person den Unfall nicht überlebt hat. Da während der Rettungsarbeiten weitere Mauerteile abgestürzt sind wurden die Bergungsarbeiten seitens der Feuerwehr abgebrochen. Wir sperrten die gesamte Einsatzstelle weiträumig ab und alarmierten das Technische Hilfswerk aus Barmstedt & Pinneberg die mit spezieller Ausrüstung das Gebäude gesichert haben. Ebenfalls zur Unterstützung der Feuerwehr Hasloh wurde die Feuerwehr Quickborn mitalarmiert. Die Kriminalpolizei wurde abgewartet und zusammen mit dem THW, Feuerwehr und Polizei die Vorgehensweise besprochen. Ein angeforderter Mobilbagger einer Privatfirma unterstütze die Rettungskräfte erheblich. Nach ca. 9 Stunden konnte dann an die Rettungsleitstelle die Rückmeldung: ,,Person geborgen Einsatz Ende“ gegeben werden.