Brennendes Gebäude

Datum: 19. Mai 2012 
Alarmzeit: 6:36 Uhr 
Alarmierungsart: Vollalarm mit Sirene 
Dauer: 44 Minuten 
Art: FEU G  
Einsatzort: Marienhöhe, Quickborn 
Fahrzeuge: LF 10/6 , LF 16/12 , MZF , TLF 16/25  


Einsatzbericht:

In den frühen Morgenstunden beobachteten aufmerksame Nachbarn eine Rauchentwicklung an einem Flachdachbungalow in der Marienhöhe in Quickborn und alarmierten die Feuerwehr. In einer nächsten Meldung wurden die bereits anrückenden Feuerwehrkräfte darüber informiert, dass es sich bei der Rauchentwicklung um ein brennendes Haus handelt. Daraufhin ließ Einsatzleiter Wido Schön auf die Alarmstufe Feuer Groß erhöhen und forderte vorsorglich auch gleich die Feuerwehr Hasloh zur Unterstützung an. Ein direkt an dem Bungalow angrenzender Carport brannte bei der Ankunft der Feuerwehrkräfte in voller Ausdehnung. Die einzige Bewohnerin wurde bereits von der Polizei in Sicherheit gebracht. Da das Feuer bereits auf den Dachstuhl übergeschlagen war, wurde sofort ein massiver Löschangriff eingeleitet, der dann auch schnell Wirkung zeigte. Gleichzeitig wurden über die Drehleiter sowie über das Dach weitere Angriffe aufgebaut, um eine Ausbreitung des Feuers zu verhindern. Aufgrund des beherzten Eingreifens der Feuerwehr konnte eine weitere Ausbreitung des Feuers verhindert werden. Anschließend wurden Teile des Flachdaches mit einer Motorsäge aufgesägt und die darunter befindlichen Glutnester abgelöscht. Mit Hilfe der Wärmebildkamera konnten diese dann abschließend schnell und sicher aufgespürt werden. Im Verlauf des Einsatzes meldeten Spaziergänger im weiteren Verlauf der Marienhöhe eine brennende Mülltonne. Diese wurde von der in Bereitschaft stehende Feuerwehr Hasloh abgelöscht. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.