Alarmübung: Pkw unter Zug

Datum: 23. Mai 2006 
Alarmzeit: 20:15 Uhr 
Alarmierungsart: Vollalarm mit Sirene 
Dauer: 4 Stunden 45 Minuten 
Art: TH Y  
Einsatzort: Bahnhofstraße, Hasloh 
Einsatzleiter: Alexander Ketseridis 
Fahrzeuge: ELW , LF 16/12 , MTW T4 (außer Dienst) , TLF 16/25  
Weitere Kräfte: Bürgermeister , DRK Ortsverband Rellingen , FF Quickborn: GW A , Notfallmanager AKN , Polizei , Presse , Pressesprecher Kreis Feuerwehr Verband Pinneberg , TEL Kreis Pinneberg: ELW 2 , TEL Kreis Pinneberg: MTW  


Einsatzbericht:

Um 20:15 Uhr wurde die Feuerwehr Hasloh zu einem schwerem Zugunglück am Hasloher Bahnhof alarmiert. Nach der ersten Erkundung durch unseren Stv. Wehrführer und Zugführer wurde die FF Quickborn mit dem GW-A und das DRK Rellingen nachalarmiert. Zur Lage: Ein PKW hatte am Bahnübergang Garstedter Weg das Haltesignal übersehen und wurde dabei von dem aus Bönningstedt kommenden Zug erfasst. Der PKW wurde bis in den Bahnhofsbereich mitgeschliffen und prallte dort gegen einen Poller. 2 Personen im PKW wurden schwerst eingeklemmt. Durch den Aufprall fing der Triebwagen im vorderen Bereich Feuer. Insgesamt waren noch 20 weitere Personen im Zug eingeschlossen und wurden durch die Feuerwehr mit schwerem Atemschutzgerät befreit und dem DRK übergeben. Für die Einsatztaktische Lenkung wurde zur Unterstützung das IuK TEL Fahrzeug des Kreisfeuerwehrverbandes alarmiert. Das Feuer wurde mit 3 C- Rohren bekämft und die Einsatzstelle unter anderem mit unserem PowerMoon ausgeleuchtet. Die 2 Personen im PKW wurden mit Hydraulischem Rettungsgerät befreit und waren schwer verletzt. Alle anderen konnten gerettet werden und blieben zum großen Teil leicht verletzt.Anschliessend wurde der komplette Zug belüftet und der AKN übergeben.

 

Diese Alarmübung war für alle beteiligten Einsatzkräfte eine gute Erfahrung und keine übliche Schadenslage. Die Zusammenarbeit der verschiedenen Hilfsorganisationen hat hervorragend funktioniert. Wir bedanken uns für die strake Teilnahme an dieser Übung und den reibungslosen Ablauf.