Am Samstag, den 09.11.2019 trafen sich die Kameraden unserer Jugendfeuerwehr und deren Betreuer und -innen zum 12-Stunden-Dienst in der Feuerwehrwache Hasloh. 
Gestartet wurde bereits um 8:00 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück. Zur ersten Übung rückten die Jugendlichen gegen 9:00 Uhr zum Hof Schadendorf an der Pinneberger Straße aus. Dort galt es eine eingeklemmte Puppe zu befreien. Gegen 11.00 Uhr waren die Jugendlichen auf dem Hof Schwenke, Ostermoortwiete in Hasloh zur Personenrettung aus einem „brennenden“ Stall. Um 12:00 Uhr gab es Mittagessen. Gegen 14:00 Uhr galt es eine auslaufende Flüssigkeit auf der Skaterbahn aufzunehmen und vor dem Eindringen in die Kanalisation zu bewahren. Gegen 15:30 Uhr fuhren die Jugendlichen an die Mühlenau zur Brandbekämpfung eines „Lagerfeuers“. Hier musste zum Löschen mit der Tragkraftspritze aus dem Bach Wasser angesaugt werden. Zum Abschluss gab es ein Pizzabuffet in der Feuerwehrwache. 
 
An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal herzlich bei allen Helfern, insbesondere bei den Eigentümern der Übungsobjekte bedanken. 
 

Am 25.10 fand unser jährlicher Laternenumzug statt. Bei trockenem Wetter machte sich der Umzug gegen 18:30 Uhr auf durch das Dorf. Die Einsatzabteilung der Feuerwehr Hasloh sowie die Jugendfeuerwehr Hasloh sicherte den Umzug mit Fackeln ab, hierzu wurde sie zusätzlich von der Feuerwehr Bönningstedt unterstützt. Zum Ausklang spielte auf dem Schulhof der Musikzug der Feuerwehr Hasloh.

Ausbildung ist wichtig, daher waren gestern 4 Kameraden in Bönningstedt zu Ihrem Truppmann Teil 2 Lehrgang, sowie 1 Kamerad zu seiner Sprechfunkausbildung. Diese Lehrgänge finden auf Kreisebene statt. Unsere 4 Kameraden verbrachten daher Ihren Sonntag zusammen mit Kameraden aus der Feuerwehr Bönningstedt, Ellerbek und Halstenbek.

 

Der Truppmann Teil 2 Lehrgang gehört zur Grundausbildung eines Feuerwehrmanns, dazu gehören die Unterrichtsthemen Rechtsgrundlagen, Brandklassen, Brennen und Löschen, Verbrennungsvorgang,  Löschmittel, Strahlrohre und Bedienung, Kennzeichnung von Gefahrgütern, Gefahren an der Einsatzstelle, Einsatzstellenhygiene, Tragbare Leitern, Absturzsicherung, Knotenkunde, sowie die Praktische Ausbildung nach der Feuerwehr-Dienstvorschrift 3.

 

Sonntag absolvierten die Kameraden einen Teil ihrer Praktischen Ausbildung:

 

Es wurde die Wasserentnahme aus einem offenem Gewässer geübt und diverse Löscheinsatzszenarien, wie beispielsweise ein Einsatz mit Bereitstellung.

 

Abschließend durfte die Gruppe noch einen umgefallenen Baum, der gegen eine Telefonleitung gefallen war, beseitigen und konnten somit den Technische Hilfe Part noch Praxisnah üben.

 

Foto: M.Hinkel

Wir beglückwünschen unsere Kameraden der Jugendfeuerwehr zum Erhalt der Jugendflamme Stufe 2 und 3. 
 
Die Jugendlichen waren Samstag zur Abnahme beim Kreis-Jugendfeuerwehrverband an der Feuerwehrtechnischen-Zentrale in Ahrenlohe.
Für die Stufe 2 musste die Gruppe eine praktische Übung absolvieren, für uns war es der Aufbau eines mobilen Wasserwerfers. Anschließend musste sich die Gruppe in Gerätekunde beweisen. Durch die Teilnahme am Kreisjungendfeuerwehrtag konnten wir den Punkt Spiel und Spaß erledigen. 
Um die Stufe 3 zu erreichen haben die Jugendlichen einen Schaumangriff aufgebaut, Fragen zur Ersten-Hilfe beantwortet und in der Themenarbeit die jährliche Teilnahme an der Aktion sauberes Dorf präsentiert. 
Die offizielle Verleihung der Flammen findet anlässlich der Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr am 17.1.2020 statt. 
 
 

Vor einigen Tagen besuchten wir die vierte Klasse der Peter-Lunding-Schule. Wir unterrichteten die Kinder wie man sich im Brandfall verhält. Speziell wurde erklärt, dass man bei Feuer in gebückter Haltung, bzw. auf Knien den verrauchten Raum verlassen soll. Es wurde auch über vorbeugende Schutzmaßnahmen gesprochen. Hier haben wir speziell die Rauchwarnmelder thematisiert, die in jedem Privathaushalt vorhanden sein müssen.

Es folgte nach der Theorie eine Evakuierungsübung aus dem Klassenraum. Anschließend zeigten wir den Kindern in unserem Feuerwehrgerätehaus die Geräte in den einzelnen Fahrzeugen. Eine kleine Übung mit Rauch folgte, um das theoretisch erlernte, praktisch einzusetzen. Abschließend fuhren wir auf den Spielplatz, wo jedes Kind einmal an einem Strahlrohr ein imaginäres Feuer löschen durfte.

Der Besuch hat uns viel Spaß gemacht. Bis zum nächsten mal!